Home Wir über uns Hobbys Urlaub Länder der Welt Was ist neu Site Map Links Gästebuch


Startseite Radfahren

Die Radtour zum Hengsteysee beginnt am Kemnader See in Herbede

Am Freizeitzentrum Kemnade    Am Freizeitzentrum Kemnade

Haus Herbede

Haus Herbede, dessen Geschichte bis zum Jahr 1019 zurückverfolgt werden kann, ist das älteste Herrenhaus im mittleren Ruhrtal. Das Haus selbst stammt vermutlich aus dem 13. Jahrhundert und war Sitz der Herren von Elverfeldt, die über Jahrhunderte hinweg die Schutz- und Gerichtsherrenrechte über Herbede besaßen.
Das heute unter Denkmalschutz stehende Haus wurde zu einer öffentlichen Begegnungsstätte mit Restaurant, Galerie, Veranstaltungsräumen und Künstlerhof umgebaut.
Besonders sehenswert ist der Innenhof des Hauses mit seinem Renaissance-Relief.

Es begann um die Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem Abschluss eines Kaufvertrages zwischen Freiherr von Elverfeldt und Friedrich Lohmann, einem Enkel des Firmengründers, der sich nach Erweiterungsmöglichkeiten für die in Witten 1790 gegründete "Stahlfabrik‘ umsah. Mit dem Erwerb der jahrhundertealten Kornmühle einschließlich der Wasserrechte und dazugehörenden Ländereien im historischen Herbeder Ruhrtal waren die Voraussetzungen zur Ansiedlung des Unternehmens an diesem Standort geschaffen

Friedrich Lohmann GmbH - Werk für Spezial- & Edelstähle

Gleichzeitig kann dies als die eigentliche Entwicklung der Industriealisierung Herbedes angesehen werden.

Dem 1860 in Betrieb genommen Walzwerk folgten wenig später ein Hammerwerk und 1939 die Verlegung des Tiegelschmelzbetriebes von Witten in das neu erbaute Stahlwerk am Herbeder Mühlengraben. Damit war die Umsiedlung an den Herbeder Standort abgeschlossen.

Einen Teil des Energiebedarfes lieferte die Wasserkraft des Mühlengrabens, anfangs in mechanischem Antrieb, später durch Stromerzeugung über Turbinen. Nach Ausbau und Umstellung auf vollautomatischen Netzparallelbetrieb speist die Wasserkraftanlage Lohmann heute rund 4,5 Mb kWh umweltfreundlich erzeugten Strom in das öffentliche Netz ein.

Die ständige Erweiterung der Produktpalette brachte 1973 eine Verlagerung der im Jahr 1955 aufgenommenen Formgussfertigung in das neu, erschlossene Gebiet Witten-Annen-Salinger Feld, mit sich.

Stets engagierten sich die jeweiligen Firmeninhaber für die kommunale wie auch für die kulturelle und sportliche Entwicklung Herbedes. So gründete 1890 Ernst Lohmann beispielweise die private Rektoratsschule, deren Gebäude am Herbeder Marktplatz stand. Sie existierte bis zum Jahr 1906.

Das Werk beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter/innen und erhielt 1996 das Qualitätsmanagement-Zertifikat nach DIN EN SO 9002, gefolgt von 9001 im Jahr 1999, sowie im Juni 2000 das Zertifikat DIN EN SO 14001 für ein erfolgreich eingeführtes Umweltmanagementsystem.

Lohmann-Werkzeugstähle in vielen Spezialgüten sind heute weltweit im Einsatz.

Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen der Branche hat sich das Edelstahlwerk seine Eigenständigkeit als Familienunternehmen bis heute bewahrt. Es wird in der 6. und 7. Generation mit großem Engagement geführt.

Die Herbeder Ruhrbrücke

1347 wurde zum ersten Mal eine Ruhrbrücke bei Herbede urkundlich erwähnt, die im Laufe der Jahrhunderte desöfteren zerstört und wieder aufgebaut wurde. Stets wurde an diesem Ruhrübergang Brückenzoll erhoben, zuletzt um 1930.

Jetzt geht's langsam raus aus Herbede in Richtung Witten

Wehr in Herbede

Schleuse in Herbede

Hier geht's weiter......

Seitenanfang

Home - Wir über uns - Hobbys - Urlaub - Länder der Welt - Site Map - Was ist neu - Links - Gästebuch